Babybauch

Ab wann sieht man den Babybauch (Ratgeber)

Hier erfährst Du, ab wann Dein Babybauch zu sehen ist. Wir haben dazu, unsere Expertin die Kinder- und Jugendärztin Jessica Kilonzo gefragt, ab welcher Schwangerschaftswoche der Babybauch sichtbar wird und welchen Einfluß das Wachstum auf Deine Organe hat. Außerdem beantwortet unsere Expertin wichtige Fragen rund um die Schwangerschaft und nimmt Schwangerschaftsmythen unter die Lupe.

Babybauch Viele schwangere Frauen warten ungeduldig darauf: der Babybauch wird sichtbar! Ab der 17. Schwangerschaftswoche ist das häufig der Fall. Dabei kommt es immer darauf an, ob es die erste Schwangerschaft ist und wie viel Bauchmuskeln die werdende Mutter mitbringt. Auch die Fruchtwassermenge und die Anzahl der Babys spielen eine Rolle.      J. Kilonzo, Fachärztin für Kinderheilkunde und Jugendmedizin (Vita).

Die Taille verabschiedet sich zuerst

Zu Beginn der Schwangerschaft haben viele werdende Mamas einen richtigen Blähbauch, der schon fast nach einer Schwangerschaft aussieht. Aber die Gebärmutter wird nur langsam größer. Im ersten Schwangerschaftsdrittel verschwindet dann nach und nach die Taille. Von einem runden Babybauch ist aber noch nichts zu sehen und viele Schwangere fühlen sich einfach nur dick.

Plötzlich ist der Babybauch dann da

Um die 17. Schwangerschaftswoche herum ist er plötzlich da, der Bauch. Von oben und von der Seite und für jedermann sichtbar. Die Hosen gehen nicht mehr zu und endlich fühlt man sich als werdende Mama so richtig schwanger. Es ist ein schönes Gefühl stolz auf seinen Bauch zu sein und sein Glück mit der Welt zu teilen.

Wer hat den größten Bauch?

Frauen, die sich in derselben Woche der Schwangerschaft befinden, können trotzdem ganz unterschiedlich große Bäuche haben. Woran liegt das? Die Statur und Körpergröße der Mutter spielt zum Beispiel eine Rolle. Sehr schlanke Frauen zeigen eher einen Bauch als rundlichere Schwangere. Manche Babys verstecken sich unten im Becken, während bei anderen Mamas die Gebärmutter weiter vorne liegt und den Bauch früher sichtbar macht.

Damit Deine Schwangerschaft so angenehm und entspannt wie möglich wird, haben wird Dir hier die wichtigsten Schwangerschafts Must-Haves zusammengestellt.

Wenn der Bauch schon geübt hat…

In der ersten Schwangerschaft sind bei den meisten Frauen die Bauchmuskeln noch straff und es dauert gefühlt eine Ewigkeit, bis sich der ersehnte Babybauch zeigt. In allen folgenden Schwangerschaften scheint der Bauch viel schneller zu wachsen. Das kann an den vorgedehnten Bändern und Muskeln im Bauchraum liegen, ist aber nicht wissenschaftlich nachgewiesen. Auch die Gebärmutter wird in einer Folgeschwangerschaft nicht schneller groß als beim ersten Baby.

Wachstum geschieht in Schüben

Wie auch später das Baby wächst der Bauch nicht gleichmäßig jeden Tag, sondern in Schüben. Besonders wenn man nicht darauf achtet, passt ganz plötzlich keine Hose mehr. Steigt die werdende Mama auf Umstandskleidung um, scheint der Bauch gleich noch viel größer auszusehen. Und es ist so bequem! Zwischen der 17. und der 20. Schwangerschaftswoche kommt dieser Zeitpunkt ganz bestimmt.

Wie sieht es aus im Babybauch?

Gebärmutter und Baby nehmen sich den Platz, den sie brauchen. Andere Organe müssen sich jetzt mit weniger Bewegungsfreiheit zufrieden geben. Wenn der Bauch zu sehen ist, wirkt sich das schon auf den Magen und den Darm aus. Du bist schneller satt und fühlst Dich öfter gebläht oder verstopft. Auch die Blase meldet sich häufiger. Luftnot lässt aber noch ein paar Wochen auf sich warten.

Schwangerschaftsmythen unter der Lupe

  • Ist der Bauch groß, wird es auch ein großes Kind, wollen viele Leute wissen. Das muss aber nicht stimmen. Das Geburtsgewicht kann der Frauenarzt mit dem Ultraschall schätzen. Die vorhandene Menge an Fruchtwasser spielt für die Größe des Bauches auch eine entscheidende Rolle.
  • In einem spitzen Bauch sitzt ein Junge, ist der Bauch rund wird es ein Mädchen heißt es. So einfach findest Du das Geschlecht Deines Babys leider nicht heraus. Behält das Baby den Kopf in Beckenendlage oben, sieht der Bauch aber anders aus, als wenn es sich schon in Geburtsposition gedreht hat.